Besuch der Baumesse in Freistadt - 04. Feb. 2011

Die Bau- Holzgruppe nützt die Gelegenheit die Baumesse in Freistadt zu besuchen. Wir informieren uns über die neuesten Baustoffe und Entwicklungen und knüpfen Kontakte zu den Firmen in der Region.

Danke für die Einladung an die Firma Konvers.

Vortrag von der Bauinnung der WKO

Frau Eva Rauch - Lehrlingsexpertin der Bauinnung besucht uns am 29.11.2010 in der PTS um uns die Zukunftschancen im Baugwerbe mit all den Aufstiegsmöglichkeiten zu präsentieren.

Gefragt sind junge, egagierte und wissbegierige Menschen.

 

Nähere Infos: www.baudeinezukunft.at

22. November 2010 Besuch der Fa. Buchner Holzbau in Unterweißenbach

Der Holzbaumeister zeigt uns den konstruktiven Holzbau

Bericht: Fa. Buchner

Nach einer kurzen Einführung über den Baustsoff Holz, der Geschichte und die Entwicklung des Betriebes sehen wir uns den Betrieb und die Fertigungen an. Derzeit sehen wir in der Montagehalle die großen Deckenelmente für den neuen Bioschalchthof der Mühlviertler Alm.

Auffallend ist, dass alles sehr gut und straff organisiert ist. Das Werzeuglager bietet Sondermaschinen, denn das tagtägliche Werzeug wird in den Fahrzeugen mitgeführt. In der kleinen Tischlerei, werden immer wieder Kleinigkeiten für den Ausbau hergestellt.

Anschließend gehen wir zur CNC-Maschine die alle Arten von Holzverbindungen exakt herstelt, vorausgesetzt sie werden richtig geplant und im Computer eingegeben. Ein hohes Maß an Verantwortung.

In der Denkwerkstatt (Büro) werden alle Bauten bis zum letzten Detail geplant und konstruiert. Bauleiter korrdinieren die Teams und den Zeitablauf.

Die Fa. Buchner bietet jedes Jahr 3 Lehrlingen die Möglichkeit den Beruf des Zimmermanns/ Fertigteilhausbauer an. Mehr Infos unter

http://www.buchner-holzbaumeister.at/fertighaus-aus-holz/ausbildung/fertigteilhaus-holzbau.html

Im Jausenraum klingt unsere Exkursion aus.

Interessantes Detail: die Fa. Buchner verarbeitet ca. 5.000m³ Schnittholz/ Jahr  (Fa. Ortner produziert 10.000 m³ Schnitholz/ Jahr)

15. November 2010 Besuch der Fa. Ortner Holz - Sägewerk/ Holzindustrie

vom Bloch zum Brett - der Werdegang des Baustoffs Holz

15. November 2010 Besuch der Handlos in Tragwein - Holzindustrie

die Veredelung des Baustoffs - Leimbinder, Brettschichtholz etc.

Bericht:
Fa. Ortner:

Das Thema der Bau-Holzgruppe war -> Vom Baum zum Brett

Wir haben erfahren, dass heute der gesamte Baumstamm (Bloch) vollständig verarbeitet und genutzt wird.

Der erste Arbeitsschritt ist das Entrinden daraus entsteht Rindenmulch für Gratenanlagen etc. Anschließend wirdaus dem Kernbereich die Hauptware (hochwertiges Holz) geschnitten. Die Seitenware (Bretter, Latten odgl.) ist bereits ein "Abfallprodukt". Das Restholz (Schwartling) wird der Hackmaschine zugeführt und als Heizmaterial aufbereitet. Auch das Sägemehl wird gesammelt und zum Heizen verwendet. Die neue große Sortieranlage sammelt die Bretter und Latten und packt diese nach Kundenwünsche ab. Die Fa. Ortner produziert Hözer für Dachstühle, Terrassen, Holzverkleidungen etc. für Fimen in der Region

Sie ist ein Nadeholzverarbeitender Betrieb.

Fa. Handlos:

Verarbeitet das Brett zu hochwertigen BSH (Brettschichtholzträger).

Diese werden für Hallen und Decken benötigt um größere Spannweiten ohne Säulen zu überbrücken. Dieses Verfahren ermöglicht aus einfachen Brettern einen hochwertigen Baustoff zu erzeugen. Bretter werden mittels Keilzinken verlängert (bis ca. 16m) und Schichtweise bis 60cm übereinander verleimt. Dazu wird das Holz in großen Trocknungskammern (eine fast ca. 5 LKW Ladungen) auf ca- 12% ) getrocknet. Der Betrieb ist ein Industriebetrieb - es wird in drei Schichten gearbeitet und ist voll mechanisiert. Ein eigenes Labor prüft ständig die Qualität.

8. November 2010 Besuch bei der Fa. Singer in Pregarten - Baustoffe kennen lernen

8. November 2010 Besuch der Tischlerei EDEH - für unsere angehenden Tischlerlehrlinge 

Bericht:

Fa. Singer:

Die Fa. Singer ist im Familienbesitz und 1955 gegründet worden.  Die Firmenphilosopie ist, dass mit den eigenen Mitarbeitern die Aufgaben zu bewältigen sind und die Firma überschaubar bleibt.

Sie hat ihren Schwerpunkt auf die Errichtung von Passiv und Niedrigstenergiehäuser gesetzt.

Wir haben einen Einblick über die unterschiedlichsten Baustoffe erhalten.

Fa. EDEH:

Der Firmenchef erklärt uns, dass in kleineren Betrieben oft vielseitiger ausgebildet wird als in industriellen Firmen.

Es werden oft 1:1 Schablonen angefertigt- dies war uns nicht bewusst.